Aktuelle / Aktivtäten

Unsere Vereinsmitglieder sind in der Stadt und Umgebung unterwegs.

H I E R können Sie erfahren, welche Veranstaltungen und Unternehmungen in der nächsten Zeit geplant sind:

Alte Buchdruckerei Dohna

Wir müssen aufgrund der aktuellen Pandemie-Situation die am 9. April geplante Veranstaltung zum Tag der Druckkunst erneut verschieben.

Wir planen am Samstag, 1. Mai 2021, von 10 bis 16 Uhr zu öffnen und den Tag der offenen Tür durchzuführen.

Wir bitten um Voranmeldung per E-Mail unter: alte-buchdruckerei-dohna@t-online.de

Bei anhaltend hohen Infektionszahlen behalten wir uns vor, die Veranstaltung auch kurzfristig abzusagen, daher beachten Sie bitte auch die aktuellen Aushänge an der Tür der Druckerei.

 

Walzerinnen zum Arbeitswochenende in der Alten Buchdruckerei Dohna

Vom 18. bis 20. September fand bei uns ein großes Arbeitstreffen statt. Die Idee dazu hatte die Frau Prof. Dr. Anne König von der Beuth-Hochschule aus Berlin.

Der Verein für die Schwarze Kunst, dem auch wir als Sparte des Kulturvereins Dohna angehören, vergibt jedes Jahr Stipendien für junge Leute, die Handwerk lernen und sich ausprobieren möchten.

Mit der Walz ermöglicht der Verein für die Schwarze Kunst Freunden künstlerischer Handwerksberufe in bis zu 17 verschiedenen Werkstätten Grundlagen der Schwarzen Kunst zu erlernen und eigene Projekte umzusetzen.

An diesem Wochenende war die Alte Buchdruckerei in Dohna Satz- und Druckwerkstatt für die neun jungen Walzerinnen. Geplantes Projekt war „Ain nützlichs Büchlein von der Speis des Menschen”, welches von Klaus-Dieter Stellmacher neu interpretiert wurde, neu entstehen zu lassen. Dieses mit über 24 Seiten Text neu zu setzen und dafür die alten Frakturschriften zu verwenden, war die Herausforderung. Aus Platzgründen musste ein zweiter Ort für den Satz gefunden werden, dies war die Aussenstelle in Maxen, wo 4 Personen im alten Kunsthof tätig waren.

Es wurden unterschiedliche Fraktur-Schirften für die verschiedenen Kapitel verwendet, da nicht so viel Schrift von einer Sorte vorhanden war. Auch konnten wir Schriften z.B. aus Berlin und aus der Grafikwerkstatt Dresden ausleihen, um voran zu kommen. Aber es kommt ja immer anders als geplant. Trotz aller guten Vorbereitungen bzgl. Satzspiegel, Seitenaufteilung und Standbogen sowie der Vordruck der Bildseiten mit Farbfonds und Linolschnitten nahmen das Korrektur-Lesen, Korrigieren und die Vorbereitungen für den Druck viel Zeit in Anspruch. Auch mussten zwischendurch die bereits gedruckten Seiten erst wieder abgelegt werden, denn die Schrift in den Kästen war schnell aufgebraucht.

In Frakturschrift zu setzen hatte vorher keiner von uns gelernt oder praktiziert. Durch dieses Arbeiten mit den Schriften haben wir alle viel über die Feinheiten, Unterschiede, die Verwendung des langen S und der Ligaturen in diesen schönen Schriften gelernt.

Es bleibt noch viel Arbeit übrig, denn wir haben ungefähr die Hälfte des Büchleins fertig stellen können, also wird es einen zweiten Anlauf geben müssen, um alle restlichen Seiten zu setzen und zu dann zu drucken. Auch die buchbinderischen Arbeiten, die Inhaltsbögen und den Umschlag zusammenzubringen, müssen noch erledigt werden, auch dazu stehen zwei Walzerinnen bereit.

Wir in Doha freuen uns auf die Fortsetzung, denn es hat viel Spaß gemacht, an so einem alten neuen Werk mitzuarbeiten. Wir sind auf das Endergebnis schon sehr gespannt.

 

Aktueller Vereinskalender